Dandi Lou Hélène Amanan (Elfenbeinküste)


 

«Der Ausschluss von Frauen aus den frühen Krisengesprächen war ein riesiger Fehler. Es ist jetzt Aufgabe der Frauen an der Elfenbeinküste, diesen Fehler zu korrigieren.»

Hélène Amanan arbeitete als Sekretärin der Ständigen Mission der Elfenbeinküste für die Vereinten Nationen in New York und war als eine internationale Beauftragte (1992 – 1999) für die Koordinierung sozialer Angelegenheiten und des Schutzes der Flüchtlinge für das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) an der Elfenbeinküste und im Kongo zuständig. Sie war die Koordinatorin des Frauen-für-Frieden-Programms (WIPNET) des Westafrikanischen Netzwerks für Friedensbildung. Seit 2004 ist Madame Dandi die französische regionale Koordinatorin (Westafrika) des Netzwerks Afrikanische Frauen für Frieden.

Die Realität und die Konsequenzen von Konflikten hinterlassen ungerechte und unerträgliche Situationen, die Dandi Lou Hélène Amanan nicht ohne Reaktion akzeptieren kann. Als Leiterin der NGO Vision et Action des Femmes Africaines contre les Guerres (VAFAG) (Vision und Aktion von Frauen gegen Kriege) arbeitete sie auf der nationalen und internationalen Ebene, um die Botschaft Frauen zu bringen, die Opfer von Kriegen waren. Das Ziel ihrer NGO ist es, afrikanische Frauen in Friedensbildung und Konfliktbearbeitung einzubeziehen und verletzlichen Menschen die benötigte Hilfe zu bringen. Seit der Gründung 1999 benutzt VAFAG Radio, Fernsehen, Zeitungen und öffentliche Reden, um ihre Aufrufe vorzutragen. Die NGO macht ihren Einfluss bei allen Parteien geltend, die in internen Konflikten der Elfenbeinküste einbezogen sind. Um nicht als parteiisch zu gelten, ist die VAFAG absolut neutral im Umgang mit allen Konfliktparteien; die VAFAG ist unpolitisch und gekennzeichnet durch moralische Integrität.
Hélène arbeitet unter schwierigen Bedingungen mit ihrer NGO, aber sie erweitert täglich die Initiative und die Arbeit gegen den Krieg. Die von der Macht angezogenen politischen Akteure bzw. Akteurinnen nehmen auf die Anstrengungen und Ziele der VAFAG wenig Rücksicht. Die Menschen von der NGO reisten oft unter gefährlichen Bedingungen und Lebensgefahr. Dies galt besonders für die vielen Reisen in das Gebiet der Rebellen und das Gebiet eines früheren Führers, um eine positive Stimmung zu fördern und die verschiedenen Parteien davon zu überzeugen, an dem Demokratisierungsprozess der Elfenbeinküste teilzunehmen. Diese letzte Initiative war ein Erfolg, weil der frühere Führer ihnen schließlich zuhörte, auch wenn er später unter unbekannten Bedingungen getötet wurde.

Women in Peacebuilding Network (WIPNET) (Frauen-für-Frieden-Programm)
Vision et Action des Femmes Africaines contre les Guerres (VAFAG) (Vision und Aktion Afrikanischer Frauen gegen Kriege)
Afrika | Elfenbeinküste

This post is also available in English.