Malalai Joya (Afghanistan)


 

Peacewomen

«Frauen in Afghanistan brauchen dringend Frieden. Ich glaube, dass sie ihre vollen Rechte erlangen können, sobald der Frieden erzielt ist.»

Malalai Joya (25), in Farah geboren, ging zunächst im Iran und in Pakistan zur Schule. Nach dem Bonner Friedensvertrag (2001) und dem Sturz der Taliban-Regierung kehrte sie in ihre Heimatstadt zurück und begann, als Sozialarbeiterin und Aktivistin für Frauenrechte zu arbeiten. Sie hat das Gesundheitszentrum Hamoon mit aufgebaut, das kostenlose medizinische Behandlung und Medizin für Kinder und mittellose Frauen ermöglicht. Bei Versammlungen und auf Flugblättern tritt sie für Frauen- und Menschenrechtsthemen ein. Sie arbeitet auch mit Menschen mit Behinderungen und besorgt Rollstühle und Prothesen.

Malalai war motiviert, ihre Ausbildung abzuschließen und als Gesundheitserzieherin in den Flüchtlingslagern in Pakistan zu arbeiten. Ihr Vater, der im Krieg ein Bein verloren hatte, war Mitglied des Widerstands gegen die russische Besatzung Afghanistans. Malalai war eifrig entschlossen, eine Verfechterin der Frauenrechte zu werden, nachdem sie die despotische und entwürdigende Haltung der Mujahedin und Taliban gegenüber Frauen gesehen hatte. Daher begann Malalai als Erstes, Frauen und Mädchen auszubilden, indem sie Lese- und Schreibkurse anbot. Ihre Vision eines friedlichen Landes besteht darin, die Milizen zu entwaffnen und den Anbau und Handel mit Opiumpflanzen im Land zu stoppen. Malalai glaubt, dass eine sichere und friedfertige Gesellschaft zu Anerkennung und Respekt für Frauen und zu Menschenrechten führen wird. Sie ist in der Basisarbeit und auf Bezirksebene tätig und hat ein Waisenhaus errichtet, das Kindern, die ihre Eltern im Krieg verloren haben, Zuflucht gewährt. Daneben hat sie mehrere außerschulische Lese- und Computerkurse für Frauen und Jugendliche eingerichtet, damit sie ihre Arbeitskapazität entwickeln und in der Computertechnologie auf dem Laufenden bleiben können. Malalai Joha wurde zur Vertreterin der Frauen in die Verfassungsversammlung Loya Jirga gewählt. Bei dieser Versammlung verkündete sie ihren Widerstand gegen die Teilnahme der Warlords bei der Ausarbeitung der Verfassung. Ihre herausfordernde Rede brachte ihr den Zorn der Extremisten ein, mit dem Ergebnis, dass sie während der Loya Jirga von Sicherheitskräften begleitet werden musste. Gemeinsam mit anderen weiblichen Delegierten verteidigt Malalai loyal die Frauenrechte in der neuen Verfassung Afghanistans.

Hamoon Health Center (Gesundheitszentrum von Hamoon)
Zentralasien und der Mittlere Osten | Afghanistan

This post is also available in English.