Tenzin Palmo (Grossbritannien und Nordirland)


 

«In unserer Zeit ist starke Zurückhaltung geboten. In einer Welt ungezügelter Aggression und Gewalt gibt es keinen Sieger. Wer Gewalt mit Gegengewalt begegnet, gießt nur Öl ins Feuer.»

Tenzin Palmo wurde 1943 unter dem Namen Diane Perry geboren und wuchs in London auf. Mit 18 Jahren, noch in Großbritannien, wurde sie Buddhistin. Zwei Jahre später zog sie nach Indien, um ihren spirituellen Weg zu gehen. Im Jahre 1964 wurde sie als eine der ersten Frauen aus westlichen Ländern tibetanisch-buddhistische Nonne. Sie studierte sechs Jahre unter ihrem Guru, Seiner Eminenz dem 8. Kamtrul Rinpoche. In den folgenden 12 Jahren widmete sich Tenzin Palmo weiteren intensiven Übungen in kleineren Klöstern im Himalaya, wo sie während der langen schneereichen Wintermonate zurückgezogen lebte.

Das Alleinsein und bessere Bedingungen für intensive buddhistische Spiritualität suchend, zog sich Tenzin Palmo in eine Höhle in der Nähe eines Himalaya-Klosters zurück. Sie verließ diese 1988 und zog nach Italien, wo sie ihr Wissen mit buddhistischen und christlichen Nonnen und Mönchen austauschte. Jetzt lebt sie in Indien, in Himachal Pradesh, wo sie – auf den Wunsch ihres verstorbenen Gurus Kamtrul Rinpoche und der Lamas hin – das Dongyu Gatsal Ling Kloster (DGLN) einrichten konnte, mit zunächst 25 Nonnen.
Jedes Jahr verreist Tenzin Palmo für drei Monate, um Vorträge zu halten und damit Geldmittel für das Kloster aufzubringen. Sie unterstützt hingebungsvoll notleidende Frauen, die dem Buddhismus ergeben sind, aber wenig Hilfe und Ermutigung erhalten. Sie sagt: “Unser Dongyu Gatsal Ling Kloster ist ein Versuch, das wiedergutzumachen, was in diesem Jahrhundert lange Zeit vernachlässigt wurde.” Sie schildert die mühevollen Versuche von Frauen, die ihren spirituellen Weg gehen wollen: “Ani Zangmo war eine Nonne in Lahaul, Tayul Gonpa, wo ich lebte. Eines Tages fragte sie mich, ob sie mein Exemplar des ‘Leben des Milarepa’, einem berühmten Yogi in unserer Überlieferung, ausleihen könne. Natürlich war ich froh, es ihr ausleihen zu können, aber nach ein paar Tagen kam sie mit Tränen in den Augen zurück. Sie konnte die Wörter lesen, den Sinn aber nicht erfassen.” Tenzin Palmo erzählt noch eine Geschichte von Frauen, die buddhistisches spirituelles Leben und Ordinierung anstreben: “Zangmo, aus einer wohlhabenden Familie aus Lahauli, war einem jungen Mann versprochen. Sie protestierte dagegen, weil sie Nonne werden wollte, aber ihre Familie war mehr daran interessiert, eine gute Beziehung zu einer anderen Familie anzuknüpfen. In der Nacht vor der Hochzeit schnitt Zangmo ihr schönes langes Haar ab, ihre ‘krönende Pracht’, damit alle Heiratspläne abgesagt würden.”

Dongyu Gatsal Ling Nunnery (DGLN) (Dongyu Gatsal Ling Nonnenkloster)
Europa | Grossbritannien und Nordirland

This post is also available in English.