Nadja Mehmedbasic (Bosnien-Herzegowina)


 

Peacewomen

«Ein Mensch ist niemals stärker allein durch Waffen und wird es auch niemals sein.»

Nadja Mehmedbasic schloss ihr Jurastudium in Sarajevo ab. Seit 1965 ist sie Journalistin, zunächst beim Rundfunk und dann beim Fernsehen, wo sie Dokumentarfilme produziert. Viele ihrer Dokumentarsendungen zum Thema Frieden und Toleranz haben internationale Preise und Auszeichnungen erhalten. Während des Krieges 1992 – 1995 blieb sie im belagerten Sarajevo und bemühte sich, die Menschen einander näher zu bringen. Seit dem Krieg macht sie weiter die Kriegstragödie zum Thema ihrer Dokumentationen sowie die Notlage der Frauen, die überlebt haben.

Während des Krieges blieb Nadja Mehmedbasic mit ihrer Familie im belagerten Sarajevo. Vom ersten Tag an bekundete sie ihre Bereitschaft, sich gegen den Krieg einzusetzen und Frieden und Toleranz zu fördern. Beim Fernsehen arbeitete sie an Informationsprogrammen, Kommentaren und für die Nachrichten. Zu dieser Zeit war ihre Botschaft, dass niemand nur durch Waffen stark sein kann. Ihre Dokumentationssendungen wurden zu dem Medium, in dem Nadja Mehmedbasic gegen den Krieg kämpfte und sich für Toleranz, Frieden und Liebe einsetzte, in der Hoffnung auf eine glücklichere Kindheit für zukünftige Generationen. Das waren die Themen, mit denen sie sich in der schlimmen Zeit des belagerten Sarajevo befasste. “Bez Rat Hasem” (Friede sei mit euch) ist eine Geschichte über Juden in Bosnien, die unmittelbar vor Kriegsausbruch den fünfhundertsten Jahrestag ihrer Ankunft in der neuen Heimat feierten. Nach früheren grausamen Erfahrungen hinterließ dieser Krieg bei ihnen tausende von sehr schwierigen Fragen und Problemen. Nadja Mehmedbasic drehte nach dem Tagebuch eines der Juden den Dokumentarfilm “They Missed Our Heart” (Sie verfehlten unser Herz), eine wahre Liebesgeschichte aus dem Krieg, die den Wert des gemeinsamen Lebens, der Verständigung und der Toleranz unter den Völkern herausstellt, ungeachtet ihrer Nationalität und ihres Glaubens.
Eines ihrer wichtigsten Projekte während des Krieges war “Freund/-in”, eine vom Roten Kreuz in Sarajevo gesponserte Zeitung. Nadja Mehmedbasic hat das Konzept der Zeitung mitentwickelt: Sie sollte nicht nur allgemein humanitäre Vorstellungen vermitteln, sondern auch durch den Krieg getrennte Menschen wieder zusammenbringen. Seit es die Zeitung gibt, haben viele bekannte Schriftsteller/-innen, Dichter/-innen, Journalisten/-innen und alle, die die Bedeutung wahrer Freundschaft kennen, teilgenommen und eng zusammengearbeitet, um die richtigen Worte zu finden.
Europa | Bosnien-Herzegowina

 

This post is also available in English.