Safaa Elagib Adam (Sudan)


 

Peacewomen

 

«Meine Mission ist, für eine friedliche, tolerante und gerechte Gesellschaft einzutreten, in der Frauen in Würde leben können.»

Safaa Agib Adam wurde 1960 in El Geneina, Westdarfur, geboren. Nach ihrem Abschluss an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität von Khartoum arbeitete sie kurz für den Kinderhilfsfonds (SCF) UK bei der Hilfe in Darfur und der Hilfskoordination in Port Sudan. Sie ist freiwillige Mitarbeiterin und private Beraterin vieler Organisationen. Ihr Hauptziel ist es, unterprivilegierte Frauen zu unterstützen und ihnen zu helfen, produktive, eigenständige Arbeiterinnen zu werden. Sie ermöglicht ihnen bessere Berufschancen durch Ausbildung und Beratung. Safaa ist außerdem Friedensaktivistin.

Die wachsende Anzahl von Straßenhändlerinnen in Khartoum hat Safaa Adams Besorgnis über die sozioökonomischen Lebensbedingungen dieser Frauen, besonders der Nahrungs- und Teeverkäuferinnen, erregt. Als die Regierung von Sudan, das “Rettungsregime” genannt, nach einem Staatsstreich im Juni 1989 an die Macht kam, wurden alle NGOs, Organisationen der Zivilgesellschaft und politische Parteien suspendiert und ihre Aktivitäten verboten. Notstandsgesetze, die Frauen von der Ausübung sozialer Arbeit abhielten, wurden in Kraft gesetzt. Safaa und andere Aktivistinnen haben gegen diese strengen Bedingungen opponiert und Frauenarbeitsgruppen gebildet, die sich den straffen Sicherheitsmaßnahmen widersetzten und notleidenden Frauen halfen.
Safaa hat sich stark an öffentlichen Debatten über Frauenrechte beteiligt und zu regionalen und internationalen Konferenzen in Afrika, Europa und den USA beigetragen. Sie ist Mitglied in vielen aktiven Netzwerken für Friedensstiftung, Konfliktlösung, Menschenrechte und Umweltschutz. Ferner hat sie die Kommunale Entwicklungsvereinigung (CDA) gegründet, eine Organisation, die sich mit der sozioökonomischen Stärkung der Frauen befasst, insbesondere in Khartoum und den Darfur-Gebieten.
Safaa kooperiert hartnäckig mit Friedensaktivisten und -aktivistinnen, Rechtsanwälten und -anwältinnen, Frauengruppen und Politikern und Politikerinnen, um eine friedliche Lösung des Konfliktes in Darfur durch Dialog und Verhandlung zu erreichen. Sie betont jedoch die kritischen Auswirkungen des Darfur-Konflikts auf Frauen, mit besonderem Nachdruck auf sexuelle Gewalt und Vergewaltigung. Im Laufe dieser Arbeit werden Safaa und ihre Familienmitglieder häufig vom Sudanesischen Geheimdienst verhört. Sie hat jedoch unermüdliche Lebenskraft und Mut für die Fortsetzung ihrer Mission bewiesen und bietet daher der jüngeren Generation Motivation und Beispiel, damit sie in ihre Fußstapfen tritt.

Community Development Association (CDA) (Kommunale Entwicklungsvereinigung)
Oxfam-UK (Oxfam Großbritannien)
Friedrich-Ebert-Stiftung (Friedrich Ebert Foundation)
Afrika | Sudan

 

This post is also available in English.