Roshanben M Shaikh (Indien)


Peacewomen

«Reibereien waren unvermeidbar und Roshanben, die sich oft in deren Zentrum befand, versuchte ihr Bestes, um den Frieden zu erhalten und die Leute zu vereinen auf das gemeinsame Ziel des Überlebens hin.»

Roshanben M. Shaikh (geboren 1950) bewies seltenen Mut durch ihre Wiederheirat nach dem Tod ihres Mannes, der sie mit zwei kleinen Töchtern zurückließ, und später, als sie ihre unglückliche zweite Ehe beendete. Als die Fluten des Sabarmati-Flusses ihre Hütte wegschwemmte – zusammen mit Hunderten von anderen – wirkte Roshanben an vorderster Stelle beim Wiederaufbau, vermittelte Frieden zwischen den Kommunen und arbeitete auf die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Frauen hin, was sie bis zum heutigen Tag fortsetzt.

1973 wurden die Häuser von über 3.000 Familien durch die Sabarmati-Fluten zerstört, dazu zählte auch Roshabens kleine Hütte. Die Menschen standen mit den wenigen Habseligkeiten, die sie retten konnten, auf der Straße. Eine Reihe von NGOs kamen, um Hilfs- und Rehabilitationslager für die Flutopfer zu errichten und eine der NGOs machte Roshanben mit dem Nationalen Institut für Design (NID) bekannt. Das NID suchte Leute, um sie im Patchwork Design zu unterrichten, und die NGO war mit der Planung und Durchführung des Projekts beauftragt. Roshanben passte sofort dorthin und lernte schneller als die meisten anderen. Darüber hinaus wurde sie bald Ausbilderin für weitere Frauen. Sie unterrichtete im Laufe der Zeit mehr als 100 Frauen und gehörte einer Gruppe von circa 100 Frauen an, die 1978 eine Genossenschaft gründeten, die sich Mahila Patchwork Cooperative Society (MCPS) nannte (Mahila Patchwork Genossenschaft).
Zur gleichen Zeit führte die Regierung Maßnahmen zur Wiederansiedlung durch und Roshanben spielte eine große Rolle bei der Aktivierung der gesamten Gemeinschaft, indem sie zwischen den einzelnen Gemeinden vermittelte, als die Regierung alternative Siedlungsstätten zuteilte und der Frieden durch Reibereien bedroht war.
Seit 28 Jahren hat sich Roshanben auf dem Gebiet der wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Frauen verdient gemacht. Ihre Wirkungsstätte war Juhapura, wo sie sogar in den Dorfrat gewählt wurde, dem Makarba Village Panchayat. Der MCPS steht fest hinter ihr und ihr angeborenes Führungstalent hat es ihr ermöglicht, viele Menschen zu motivieren, ihrem Weg zu folgen.

Mahila Patchwork Cooperative Society (MPCS) (Mahila Patchwork Genossenschaft)
Südasien | Indien

This post is also available in English.