Shinobu Mailo Poll (Föderierte Staaten von Mikronesien)


 

«Der Gouverneur lobte Shinobu 2004 als ‘hervorragende CWC-Präsidentin und Frauenführerin’. Sie nahm das Lob an für ‘alle Frauen, die dem CWC Energie, Zeit und Leidenschaft gewidmet haben’.»

Shinobu Mailo Poll, Veteranin des öffentlichen Dienstes, die über 38 Jahre in Verwaltung und Krankenpflege tätig war, ging 1996 in den Ruhestand. Sie wurde 1997 Präsidentin des Frauenrats Chuuk (CWC), einer Frauen-Dachorganisation. Ihre weitere Präsidentschaft hat das öffentliche Profil des CWC und seine Führungsrolle im Bereich Gender-Ermächtigung regional und national verbessert. Am Ort ist dies im CWC Programm zur Förderung kleiner Mikrounternehmen und einem Laden und Marktstand für Kunsthandwerk sichtbar, regional in Projekten wie Diabetes Heute Pazifik und Regional HIV/Aids Pazifik.

“Ich wusste immer, dass ich eine gesellschaftliche Verantwortung habe, Bedürftigen zu helfen”, sagt Shinobu Poll, Gesundheitsarbeiterin und traditionelle Frauenführerin in Chuuk. Diese Überzeugung brachte sie zum Staatlichen Krankenhaus Chuuk; 1996 ging sie als Oberschwester in den Ruhestand. Ihr größter Beitrag im Bereich Gesundheit war die Etablierung hochwertiger Krankenpflegeverfahren und -standards. Sie ist früh in Pension gegangen, weil sie “ihren Traum gelebt” hatte und sah, dass ihre Macht für weitere Veränderungen begrenzt war. Als Präsidentin des Frauenrates Chuuk wurde ihr klar, dass es ihr “besser ging als den meisten Frauen in meinem Staat”, darum startete sie das Programm zur Förderung kleiner Mikrounternehmen (SMED), um sich stärker für die Frauen und Menschen von Chuuk zu engagieren. “Eines Tages traf ich im Hospital eine sehr kranke Frau. Sie bekam ein Rezept und ging. Später sah ich sie, allein und elend, in einer Klinik; sie sagte, sie könne die Medizin nicht bezahlen. Mir brach das Herz: Ich zahlte die Medizin und schickte sie heim. Ich schwor, dass CWC alles tun würde, um Frauen wie ihr zu helfen. So wurde unser SMED-Programm geboren. Es bildet arbeitslose Frauen und gefährdete Jugendliche in Handwerk, Lei-Produktion, Schneidern und Ähnlichem aus. Das wenige, was sie beim Verkauf ihrer Produkte verdienen, hilft bei den Grundbedürfnissen. Ich möchte CWC ausbauen, aber wir brauchen eine sicherere Finanzierung: Jetzt verkaufen wir Handwerk und Lebensmittel und bekommen Gebühren für Marktstände. Meine Vision für Frauen ist Eigenständigkeit und Stärkung durch Erweiterung des SMED, ein Frauenzentrum und Frauen in Entscheidungsrollen. Ich hoffe, dass die Erfolge unserer Gemeinschaftsinitiativen, wie die Diabetes- und HIV/Aids-Projekte, die nötige Geberunterstützung bringt. Unsere Erfahrung mit SMED ist ermutigend und wir werden mit unseren mageren Ressourcen weitermachen.

Chuuk Women’s Council (CWC) (Frauenrat Chuuk)
FSM Women’s Association Network (FSM Netzwerk der Frauenverbände)
Chuuk Government Women’s Affairs (Regierungsbüro für Frauenangelegenheiten Chuuk)
Ozeanien | Föderierte Staaten von Mikronesien

This post is also available in English.