Alexandra Gater (Australien)


 

Peacewomen

«Ich träume von dem Tag, an dem mein Volk anerkannt und akzeptiert und nicht nach seiner Hautfarbe beurteilt wird.»

Alexandra Hazel Gater (59) ist ein bedeutendes Mitglied der Aborigines und der Gemeinschaft der Torres-Strait-Inseln in Brisbane; sie ist anglikanische Pfarrerin und Seelsorgerin an den Brisbane Frauen- und Sir David Longland Gefängnissen. Als Älteste im Amtsgericht Murri setzt sie sich im Rechtssystem unermüdlich für die humane Behandlung inhaftierter indigener Menschen ein. Seit über einem Jahrzehnt vertritt sie Brisbane im Nationalen Anglikanischen Rat der Torres-Strait-Inselbewohner/-innen und kämpft um Wahrnehmung von Fragen wie Rassismus, die “Gestohlene Generation” und dem Bedarf an Aussöhnung.

Als sie in der Aborigines-Mission Cherbourg im dörflichen Queensland aufwuchs, ging Alexandra regelmäßig in die Kirche. Als der Pfarrer eines Sonntags nicht auftauchte, beschloss sie, den Gottesdienst selber zu halten. “Ich war erst 12 Jahre”, lacht sie. “Ich dachte: Offenbar hat Gott Pläne für mich!” Mehr als 40 Jahre später kehrte “Tante Alex” als anglikanische Pfarrerin und erste zur Priesterin geweihte Ureinwohnerin Queenslands zurück und taufte 12 Mitglieder ihrer Gemeinschaft. Für die Menschenrechtsverfechterin was es ein Augenblick der Freude, der bewies, dass eine junge indigene Frau sich über einen Hintergrund schwerer Armut, beschränkter Bildung und Rassenintoleranz (die das Leben vieler Aborigines im Keim erstickt) erheben kann, um das Leben ihrer Träume zu leben. Wenige würden nach solch einem Leben streben oder das Stehvermögen haben, es zu bewältigen. Alex arbeitet als Seelsorgerin an zwei Frauengefängnissen und macht an acht weiteren Notbesuche. An einem Tag kann sie mit einer über Selbstmord nachdenkenden Inhaftierten in einem Gefängnis reden, dann die trauernde Familie eines Selbstmordopfers in einem anderen trösten. Ihre Wut über die Inhaftierung von indigenen Jugendlichen für Bagatelldelikte und die unverhältnismäßige Anzahl inhaftierter Aborigines (18-mal soviel wie die Weißen) ließ Alex die Einstellung von Kirchen, nationalen Gremien und sogar der Regierung anfechten. “Ich habe ein Recht wütend zu sein, wenn ich sehe, wie Gottes Kinder unterdrückt werden”, verkündet sie. Vor kurzem wurde sie in das Komitee für Verbrechen und Verfehlungen berufen, das Vorwürfe von ungerechter Behandlung der Aborigines durch Polizei und andere Instanzen untersucht. Alex’ Kraft, ihren Traum eines besseren Lebens für Aborigines zu realisieren, ist unerschütterlich: “Wir alle wurden nach Gottes Bild geschaffen, alle. Es wird Zeit, dass die Aborigines anerkannt und akzeptiert werden.”

Anglican Church of Queensland (Anglikanische Kirche von Queensland)
Murri Magistrate Court (Amtsgericht Murri)
Ozeanien | Australien

This post is also available in English.