Janaki (Indien)


Peacewomen
  «Janaki lieferte den Beweis, dass das Vermögen, sozialen Wandel zu bewirken, nicht mit Schulbildung oder anderen Qualifikationen in Verbindung steht.»

Janaki (geb. 1954) ist für die Frauen ihres Dorfes ein Symbol für Macht und für Möglichkeiten. Als sie begann, war es ungewöhnlich für eine Frau, sich für Entwicklungsarbeit zu engagieren, und sie sah sich dem feindseligen Widerstand ihrer Familie gegenüber. Janaki ist allerdings eine entschlossene, bemerkenswert furchtlose Frau: Sie setzte die Mobilisierung von Frauen fort und bildete schließlich eine Frauen-Selbsthilfegruppe im Dorf. Die Arbeit der Gruppe hat geholfen, ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern, und heute werden die meisten Streitigkeiten im Dorf vor dem Frauengericht der Gruppe verhandelt.

Eine zufällige Begegnung mit der NGO Mahila Samakhya eröffnete eine vollkommen neue Welt der Wahrnehmung für Janaki. Die Begriffe der Frauenrechte und sozialen Entwicklung erregten und bewegten die junge Analphabetin. Janakis Ehemann, der sie körperlich misshandelte, war strikt gegen ihre Arbeit. Mit der Zeit fasste Janaki den Mut, sich ihm zu widersetzen, und sie hielt ihn nicht nur davon ab, sie zu misshandeln, sondern rief auch alle anderen Frauen des Dorfes auf, sich der physischen Gewalt ihrer Ehemänner zu widersetzen.
Janaki arbeitete am Anfang als Sakhi (Freundin). Sie baute eine Frauenselbsthilfegruppe im Dorf auf. Die gute Arbeit, die Janaki und ihre Gruppe leisteten, festigte ihre Glaubwürdigkeit: Die meisten Streitigkeiten in der Gegend werden nun vor das Frauengericht der Selbsthilfegruppe gebracht. Obwohl sie Mitglied im Frauengericht von Mahila Samakhya ist, glaubt sie immer noch auch an direkte Intervention und sofortige Aktion gemeinsam mit ihren Kolleginnen. Ob es sich um ein Problem der Besetzung vom Land eines Dalit oder einer Frau handelt, sorgen sie dafür, dass Gerechtigkeit präzise und sofort ausgeübt wird.
Janaki ist eine entschlossene, bemerkenswert furchtlose Frau, unbeirrbar in der Verfolgung von Gerechtigkeit und immun gegen Einschüchterungen durch die vielen Inhabenden von Macht – einschließlich der Polizei – mit der sie im Laufe der Jahre zusammengestoßen ist. Polizeifunktionäre neigen dazu, Schmiergelder anzunehmen und die Frauen der Selbsthilfegruppe zu schikanieren. Nichts davon hat Janaki entmutigt. Sie liefert den Beweis, dass das Vermögen, sozialen Wandel zu bewirken, nicht mit Schulbildung oder anderen Qualifikationen in Verbindung steht: Für die Frauen ihres Dorfes ist sie das Symbol von Macht und Möglichkeiten.

Mahila Samakhya
Women’s Self-Help Group (Frauen-Selbsthilfegruppe)

Südasien | Indien

This post is also available in English.