Anne-Marie Mukwayanzo Mpundu (Demokratische Republik Kongo)


 

Peacewomen

«Es gibt keinen Weg zum Frieden. Frieden ist der Weg. Abraham Muste, Sri Lanka»

Anne-Marie Mukwayanzo Mpundu (48) kämpft gegen zerstörerische Werte, die Frauen in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) versklaven. Sie steht der Stiftung Christlicher Demokratischer Frauen für Entwicklung (FCDD) vor und nutzt einen persönlichen Ansatz sowie lokale Sprachen, um Informationen zu Menschenrechten und Rechtsschutz zu verbreiten. Sie ist aktiv daran beteiligt, Gewalt und Diskriminierung zu verhindern, und unterweist die Menschen in Frieden und Versöhnung in der Gemeinde.

Anne-Marie Mukwayanzo Mpundu hat einen Universitätsabschluss in internationalen Beziehungen. Sie hat sich auch in Konfliktmanagement und Menschenrechten weitergebildet, auf Frauenrechte sowie Geschlechter- und nachhaltige Entwicklung spezialisiert.
FCDD, gegründet vor 14 Jahren, kämpft gegen zerstörerische Werte und fördert die wirtschaftliche und politische Rehabilitierung von Frauen in der DRKongo. Außerdem arbeitet die Organisation daran, Fähigkeiten zur Selbstversorgung aufzubauen. Anne-Marie ist Mutter von sechs Kindern, Aktivistin und hat bald 22 Jahren damit verbracht zu argumentieren, dass Frauen, die ungebildete Mehrheit, keine Ahnung von ihren Grundrechten haben, dass sie schwierigen Umständen trotzen, die der Möglichkeit, sich zu informieren und ihr Leben zu verbessern, im Weg stehen. Den Frauen fehlt es an Ermächtigung und an sozialem Frieden. Anne-Marie ist davon überzeugt, dass es möglich ist, den Status von Frauen in der Gesellschaft zu verbessern, zunächst durch die Frauen selbst, dann durch das Justizsystem. Als Teil eines ausgedehnten Netzwerks setzt sie sich für WomenAction ein, arbeitet gegen Gewalt gegen Frauen und vermittelt eine Kultur des Friedens. Sie koordiniert Recic, eine zivilgesellschaftliche Organisation. Ihre Energie zieht sie aus ihrem Glauben an Gott, der, so glaubt sie, Männer und Frauen mit gleichen Rechten und gleicher Würde erschuf. Die Energie kommt aber auch von anderen Frauen, die am Kampf festhalten und zeigen, dass in der Einheit die Macht liegt. Und schließlich kommt sie von Frauen, die von ihrem Bemühen, Bewusstsein zu wecken, profitiert haben und nun unabhängig ihre eigene Vereinigung führen.

Fondation des Femmes Chrétiennes et Démocrates pour le Développement (FCDD) (Stiftung Christlicher Demokratischer Frauen für Entwicklung)
Afrika | Demokratische Republik Kongo

This post is also available in English.