Rafiza Begum (Bangladesch)


 

«Von der Verzweiflung zur Hoffnung hat Rafiza einen weiten Weg zurückgelegt. Jetzt will sie ihre Zeit damit verbringen, anderen Frauen die Reise zu erleichtern.»

Von einer schüchternen, vom Ehemann verlassenen Frau, hat Rafiza Begum (geb. ca. 1965) einen langen holprigen Weg zurückgelegt. Als sie die NGO Proshika und deren Mikrokreditgruppe für Frauen kontaktierte, hätte sie es sich kaum vorstellen können, dass sie eines Tages weit über ihren Lebensbereich hinausblicken würde, um sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Frauen ihres Dorfes einzusetzen. Noch hätte sie gedacht, dass sie viele andere Frauen des Dorfes anregen würde, ihre sozialen, religiösen und kulturellen Schranken zu überwinden und sich auf Unabhängigkeit (Empowerment) hinzubewegen.

Die unermüdliche, leidenschaftliche Rafiza Begum war vormals eine zurückhaltende Hausfrau in einem Dorf in Bangladesch, die sich fragte, wie sie ihr Leben in den Griff bekommen könnte, nachdem ihr Ehemann sie verlassen hatte. “Ich hatte weder Schul- noch Berufsausbildung”, sagt sie. “Mein Vater und meine Mutter waren auch sehr arm. Aber sie unterstützten mich. Sie gaben mir Obdach.”
Im Jahr 1982, ohne Vorstellung davon, was sie als nächstes tun sollte, hörte sie von den Entwicklungs- und Unterstützungsprogrammen der Proshika, einer der größten NGOs Bangladeschs, und nahm Kontakt auf. Sie wurde in einer Proshika-unterstützten Mikrokredit-Frauengruppe aktiv und unternahm Projekte zum Lebensunterhalt mit einem Darlehen von Proshika. Seit 22 Jahren hat sie sich nun dafür eingesetzt, unter den Verarmten, besonders unter Frauen, ein anderes Bewusstsein zu schaffen in Bezug auf Kindesheirat, Mitgift, Unterdrückung von Frauen und die Notwendigkeit, Gesetz und Ordnung auf Ortsebene aufrechtzuerhalten. Rafiza hat Frauen auch dazu ermutigt, einkommensschaffende Projekte aufzunehmen, wie zum Beispiel Geflügelzucht und Baumpflanzungen. Proshika gibt Darlehen an die Mitglieder der Frauengruppe, um ihnen den Start zu ermöglichen. Ihre Arbeit hat eine große Anzahl von Frauen des Dorfes dazu bewegt, eine Palette von Barrieren zu überwinden und sich auf Unabhängigkeit zuzubewegen. Als herausragende Frauenführerin der Region wurde Rafiza drei Mal zum Mitglied der Union Parishad (Ortsvertretung) gewählt.
Trotz aller Unterstützung musste Rafiza enorme Widerstände überwinden. Ihre Beschäftigung mit “sensiblen” Themen führte zu unerwarteten Unruhen im Dorf und sie hat Drohungen von lokalen Religionsführern und Machtcliquen erhalten. Rafiza will ihre Zeit jedoch unbeirrt weiter dazu einsetzen, den von ihr verfolgten Weg für andere Frauen leichter zu machen.

Thana Federation (Gemeindebund)
Narikuli Women’s Group (Nakuli-Frauengruppe)
Südasien | Bangladesch

This post is also available in English.