Genoveva Tisheva (Bulgarien)


 

«Der Schutz der einzelnen Person und die Arbeit für die gesamte Gesellschaft ist eine Zeichen für Erfolg.»

Genowewa Tischewa (geb. 1957) ist Direktorin der Bulgarischen Gender-Forschungsstiftung. Sie hat umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Zivilrecht, Menschenrechte von Frauen, Gender-Gleichstellung und sozioökonomischen Rechte von Frauen. Sie arbeitet zu den Problemen der Gewalt gegen Frauen und des Menschenhandels mit Frauen. Genowewa bemüht sich um die Schaffung einer Rechtsgrundlage, um gegen Gewalt vorzugehen. Sie brachte den Entwurf eines Gesetzes gegen häusliche Gewalt auf den Weg und erreichte durch Lobbyarbeit seine Verabschiedung. Das Gesetz wurde vom Parlament am 16. März 2004 angenommen.

Genowewa Tischewa wurde 1957 in Sofia geboren. Als Kind konnte sie für etwa vier Jahre in Rom leben und später studierte sie an einer französischen Schule in Addis Abeba, Äthiopien. Seit ihrer Jugend ist sie an ein internationales und multikulturelles Umfeld gewöhnt. Die Anwältin mit einem Master in Jura der Universität Sofia spezialisierte sich in Straßburg auf internationales Menschenrecht und in Straßburg und Trier auf vergleichendes internationales Recht. 2004 nahm sie an speziellen Kursen über Entwicklungsrecht und soziale Gerechtigkeit in Den Haag teil.
Genowewa Tischewa hat ein genaues Empfinden für die Probleme von Frauen und ein profundes Wissen über die Situation der Gewalt gegen Frauen und der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts entwickelt. 1995 richtete sie Partnerschaften mit zwei neuen NGOs zu Gewalt gegen Frauen in Bulgarien, Animus und Nadia, ein. Durch diese Organisationen half sie, psychologische Unterstützung für Opfer bereitzustellen, und arbeitete an rechtlichen Verordnungen und Richtlinien zur Gewalt gegen Frauen. Um die neue rechtliche Grundlage auf dem Gebiet der häuslichen Gewalt zu fördern, baute Genowewa Beziehungen mit Anwälten/-innen auf, die Verständnis für dieses Thema hatten, und begann mit ihnen, auf freiwilliger Basis an einem Entwurf für ein Gesetz zum Schutz gegen häusliche Gewalt zu arbeiten. In weniger als einem Jahr wurde der Entwurf von dieser Gruppe von Anwälten/-innen fertiggestellt. Ende 2001 fand Genowewa Journalisten/-innen, die ihre Idee durch die Medien bekannt machten, indem sie Parlamentsmitglieder interviewten. Genowewa begann eine erfolgreiche Lobbykampagne für das Gesetz bei den Parlamentsmitgliedern der Regierungspartei. Das Justizministerium überprüfte den Entwurf, der im April 2003 mit einer großen Pressekonferenz ins Parlament eingeführt wurde. Das Gesetz wurde am 16. März 2004 vom Parlament angenommen.

Bulgarian Gender Research Foundation (Bulgarische Gender-Forschungsstiftung)
Europa | Bulgarien

This post is also available in English.