Category Archives : 1000.Germany


Sabriye Tenberken (Deutschland)

  «Blindheit ist nicht das Ende der Welt. Man kann als blinde Person ein wundervolles Leben führen.» Sabriye Tenberken, eine Deutsche, die im Alter von 12 Jahren erblindete, gründete 1998 die erste Schule für blinde tibetische Kinder in Lhasa. Sie hat viele Hindernisse überwunden, die Interesselosigkeit der Regierung, offene Feindschaft und unregelmäßige finanzielle Unterstützung, aber […]


Heide Göttner-Abendroth (Deutschland)

  «Das Matriarchat zeigt uns eine ausgeglichene, gleichberechtigte und friedliche Gesellschaft, ohne Krieg und das Gesetz der Herrschaft. Ich bin überzeugt, dass das Matriarchat für eine humane Welt gebraucht wird.» Dr. Göttner-Abendroth (geboren 1941) lehrte zehn Jahre lang Philosophie an der Universität München und ist die Gründerin der modernen Matriarchatsforschung. Ihre 30-jährige Forschung und ihre […]


Ruth Weiss (Deutschland)

  «Leben ist endloses Lernen. Ich lernte, dass jede/-r einzigartig ist und doch alle gleiche Rechte haben, dass es unabdingbar ist, solche Rechte zu verteidigen und die Vielfalt unserer Kulturen zu respektieren.» Eine beispielhafte Biografie des 20. Jahrhunderts: Ruth Weiss wurde 1924 in eine jüdische Familie in Deutschland hineingeboren. 1936 kommt sie mit ihrer Familie […]


Karla-Maria Schälike (Deutschland)

  «Diese behinderten, verstoßenen, angeblich nicht beschulbaren Kinder zeigen uns Erwachsenen, was wir im Alltagsstress oft vergessen: Ohne Liebe zwischen den Menschen wäre unser Leben kalt und öde.» Als das Kinderzentrum “Nadjeschda” (Hoffnung) 1989 seine Arbeit mit verlassenen Kindern aufnahm, war die Zukunft dieser Kinder sehr ungewiss. In dem Dorf, in dem für die Kinder […]


Maria Christina Färber (Deutschland)

  «Wir müssen den Teufelskreis des Tötens durchbrechen. Der erste Schritt dahin ist, dass die Opfer von Gewalt nicht selbst zu Tätern werden.» Schwester Maria Christina Färber, geboren 1957, ist Krankenpflegerin und Heilpädagogin. Sie arbeitete in Deutschland mit Scheidungskindern. Während des Kosovokrieges zog sie 1999 nach Shkodra in Albanien, wo sie Flüchtlingen aus dem Kosovo […]


Marianne Grosspietsch (Deutschland)

  «Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. Albert Schweitzer» 1992 gründete Marianne Grosspietsch Shanti Sewa Griha, eine Pflegeeinrichtung für Leprakranke in Katmandu. Heute gewährt Marianne auch den Armen, Behinderten und Verfolgten Obdach. Über 1.200 Menschen erhalten medizinische Hilfe. Es gibt Kindergärten, Schulen, Werkstätten und Landwirtschaft. Shanti wird von Einheimischen […]


Monika Hauser (Deutschland)

  «Ich will das Tabu brechen und die Mauern des Schweigens niederreißen. Für die Würde der gefolterten Frauen.» Die Italienerin Monika Hauser, 1959 in der Schweiz geboren, ist Gynäkologin und Direktorin der feministischen Frauenhilfsorganisation Medica Mondiale in Köln. 1992, mitten im Bosnienkrieg, eröffnete sie ein Therapiezentrum in der Stadt Zenica für weibliche Opfer von Vergewaltigung […]


Karla Schefter (Deutschland)

  «Über jeden Berg führt ein Weg.» “Über jeden Berg führt ein Weg.” Gibt es eine bessere Beschreibung für Karla Schefters humanitäre Arbeit als dieses afghanische Sprichwort? Sie war mit zahllosen “Bergen” konfrontiert und fand dennoch über jeden einen Weg. Mit ungewöhnlichem Mut, enormem Durchhaltevermögen und scheinbar unerschöpflicher Beharrlichkeit sowie unter großen persönlichen Opfern baute […]


Bosiljka Schedlich (Deutschland)

  «Das Kriegstrauma erfüllt alle unsere Zellen mit Furcht. Heilung ermöglicht die Rückkehr zum Frieden und zum gegenseitigen Vertrauen als Menschen.» Bosiljka Schedlich, 1948 im heutigen Kroatien geboren, gründete 1991 den Verein südost Europa Kultur e.V. in Berlin. Seitdem erhielten etwa 30.000 Kriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien soziale und psychosoziale Beratung und Therapie. Bosiljka leitete […]