Category Archives : 1000.Honduras


Reina Isabel Cálix (Honduras)

  «Wir müssen uns jeden Tag für die Menschheit einsetzen, wir müssen die menschliche Würde respektieren und für das Gemeinwohl arbeiten. Nur dann können wir Frieden erreichen.» Von Kindheit an sehr ideenreich, wurde sie mit 15 Jahren Lehrerin auf dem Land. Mit 33 wechselte sie in die Erwachsenenbildung und wurde Mitglied in Sozialinitiativen der Gemeinden […]


Bertha Oliva Guiffarro de Nativí (Honduras)

  «Wir haben gelernt miteinander zu leben, zu arbeiten, zu geben und unseren Schmerz anzunehmen. Ich beharre kategorisch darauf, dass es keine Verbitterung gibt, aber Schmerz und Hoffnung, immer Hoffnung.» Als Bertha ungefähr 20 Jahre alt war, verliebte sie sich in den “zärtlichsten Mann der Welt”. Sie waren beide verliebt in eine Welt, die sie […]


Albertina García Argueta (Honduras)

  «Frieden ist wie die Herrlichkeit Gottes.» Das Mädchen aus Honduras vollbrachte große Anstrengungen, Bildung zu erlangen. Die Tochter einer armen Bauernfamilie wurde 1962 in einem kleinen Dorf (nur mit Grundschule) geboren. Trotzdem schaffte sie ihren Schulabschluss und fing mit dem Universitätsstudium an. Ihre Leistungen waren außergewöhnlich, aber ihre Finanzlage beendete ihr Studium. Albertina kehrte […]


Irma Leticia Silva Rodríguez de Oyuela (Honduras)

  «Nietzsche hatte Recht, als er sagte, dass die Geschichte das Leben ist. Geschichte hilft, die Gesellschaft zu zivilisieren. » Honduras, Tegucigalpa, 1935. Ein Mädchen des Mittelstandes kommt zur Welt. Ihre Eltern sind beide Lehrkräfte, genauso wie ihre Groß- und Urgroßmutter. Als sie größer wird, wird sie Rechtsanwältin werden. Aber die Zeit ändert die Dinge […]


María Esther Ruiz Ortega (Honduras)

«Frieden ist nur mit der echten und aktiven Beteiligung von Frauen möglich.» María Esther Ruiz, eine Feministin aus dem ländlichen Honduras, musste seit 1961, als sie 11 Jahre alt war, Mutter für ihre Geschwister sein. Zur Schule ging sie bei einem religiösen Orden, den Passionistinnen. Sie gab ihr Wissen an andere Frauen der von ihr […]


Itsmania Erohyna Pineda Platero (Honduras)

  «Die Person, die von ihrer Nachbarschaft als kriminell, drogenabhängig oder als Dieb/-in abgewertet wird, wird bei Xibalbá als nützliche, wertvolle Person, als Künstler/-in respektiert.» Honduras ist ein durch chronische Ungleichheit zerbrochenes Land, das Jugendliche aus den Zentren wirtschaftlicher und kultureller Chancen ausschloss und sie zwang, am Rande der Gesellschaft zu überleben, mit der Gewalt […]