America Devi (Indien)


Peacewomen

«Zu Beginn waren nicht viele Leute gewillt, die Proteste einiger ungebildeter Frauen ohne die Unterstützung ihrer Männer ernst zu nehmen, aber America Devi änderte alles.»

America Devi, von der Mushar-Gemeinschaft im Kerngebiet der Dalit in Bihar, begann ihre Reise als Aktivistin bei den Lok Shakti Sangathan. Mitglied deren Kampagne zu werden, war nur der erste Schritt, und America nahm später die Regierung von Bihar ins Visier, zuerst einen Staatsminister, der einen Dorfteich der Dalit in Besitz genommen hatte, und dann die Regierung, die den Dalit Beschäftigung verweigert hatte. Sie gewann beide Fälle und erzwang sogar eine Überprüfung der Regierungseinstellung.

America Devi verbrachte den besten Teil ihrer Kindheit und Jugend als Landarbeiterin in Schuldknechtschaft, zuerst bei ihren Eltern und dann bei ihrem Mann. Sie konnte erst zeigen, was in ihr steckte, als sie auf die Lok Shakti Sangathan (LSS) traf, eine für die Unterdrückten von Bihar arbeitende Volksorganisation, die in ihr Dorf kam und die Frauen aufforderte, sich ihrer Kampagne für ein besseres Leben anzuschließen. America hatte ihre ersten Berührung mit Bildung, nachdem sie sich der LSS angeschlossen hat. Sie lernte Lesen und Schreiben und ihre Aufgabe war es, die Frauen ihres Dorfes und aus Nachbardörfern in den LSS-Prozess einzuführen. America trug auch zur Arbeit bei, indem sie einen Gramkosh (Fonds zur Dorfentwicklung) gründete.
Zum ersten Mal engagierte sie sich als Aktivistin, als sie für die Rechte der Dorfbewohner und -bewohnerinnen kämpfte, im Zusammenhang mit einem Dorfteich, der den Dalit gehörte und der illegal von einem Staatsminister in Besitz genommen worden war. Sie führte gemeinsam mit den anderen Frauen der Gemeinde die Proteste gegen den Minister und seine Kumpel an, während die Männer sich aus Angst vor einem Rückschlag zurückhielten. Einige Jahre später durften die Dalit den Teich wieder ihr Eigen nennen.
Die Mushar werden nach der Gewohnheit der Regierung angestellt, wenn man für ein großes Regierungsprojekt Arbeitskräfte benötigt. 2002 begann die Regierung mit Reparaturarbeiten an einem Flussdamm: Als die Mushar darauf warteten, über die Arbeiten informiert zu werden, fing die Sache an, schief zu laufen. Die Regierung ersetzte die Menschen durch Maschinen und die Mushar ließ man einfach in der Luft hängen. Aber America initiierte eine Reihe von Protesten, die die Regierung zwangen, ihre Handlungsweise zu überprüfen, und 150.000 Mushar erhielten schließlich die benötigte Anstellung.

Lok Shakti Sangathan (LSS)
Südasien | Indien

 

This post is also available in English.